Kalabrien

Ein Ferienhaus in Kalabrien mieten – und einem individuellen Urlaub am Meer steht nichts mehr im Wege.

Kalabrien ist die Stiefelspitze von Italien und folglich ringsum von Meer umgeben. Die Westküste ist sehr abwechslungsreich mit vielen kleinen und großen Buchten, dazwischen Felskaps, ideal für Taucher und Schnorchler. Die Ostküste am Jonischen Meer hat dagegen lange Sandstrände, dahinter hübsche Orte mit Strandpromenaden.

Das Meer ist überall klar und sauber und schimmert in den verschiedensten Grün- Blau und Violetttönen. Badesaison ist von April bis November.

Industrieanlagen, touristische Massenabfertigungsbetriebe und Hotelhochhäuser sucht man hier vergebens, dafür begeistern die üppige, subtropische Vegetation - Palmen, Kakteen, Oliven, Oleander, Bananen, Orangen... - und das kristallklare Meer.

Die meisten der Ferienhäuser und Ferienanlagen an der Westküste liegen rund um das Capo Vaticano, eine Halbinsel von einmaliger landschaftlicher Schönheit..

Trotzdem ist man hier nicht auf einen reinen Badeurlaub beschränkt:

Das Hinterland ist teilweise noch fast unbekannt und ein Eldorado für Naturliebhaber und Botaniker. Auch für Kulturinteressierte ist das Angebot unerwartet umfangreich: alte Stadtzentren , frühchristliche Kirchen, einsame Klöster und verlassene Geisterstädte konkurrieren mit einem großen Museumsangebot, von Archäologie über Ethnologie bis hin zu äußerst interessanten Museen zu speziellen lokalen Themen, wie z.B. dem Museum der 'Ndrangheta oder der Seidenherstellung.


Überhaupt wird der Kunst- und Kulturliebhaber in einem Land, in dem Griechen, Römer, Mittelalter und Neuzeit ihre Spuren hinterlassen haben, auf seine Kosten kommen; verwiesen sei hier nur auf die weltbekannten Bronzestatuen des Nationalmuseums von Reggio di Calabria, die alten Griechenstädte Locri und Sibari, das malerische Gerace, Serra San Bruno, die Cattolica, Scilla an der Meerenge von Messina.

Eine besondere Erwähnung verdient eine vom Tourismus etwas vernachlässigte Ecke Kalabriens: Der Marchesato am Jonischen Meer bei Crotone – selbst in der heutigen Zeit noch etwas für Entdecker!

Nordkalabrien hat ebenfalls seine besonderen Anziehunspunkte. Erwähnenswert ist Diamante mit seinen Murales, seinem wildromantischen Hinterland und traumhaften Küstenabschnitten mit kleinen vorgelagerten Inselchen.


Nicht zu vergessen ist die kulinarische Seite: die sehr bodenständige ländliche kalabresische Küche: die viele Naturprodukte aus der einheimischen Landwirtschaft verwendet. Das Prädikat “Bio” hat man hier praktisch lange vor seiner weltweiten Vermarktung erfunden – es war einfach immer vorhanden. Auch die Fischküche mit ihren direkt an der einheimischen Küste gefangenen Spezilitäten und die vielen geschmackvollen Weine, die schon die alten Römer priesen, sind schon für sich allein eine Reise wert.